Einwegkittel gehören zur Einwegbekleidung. Einmalkittel werden von Personal, Patienten und Besuchern verwendet. Es gibt eine riesige Auswahl an verschiedenen Kitteln.
Kittel? Diesen Begriff haben sie mit Sicherheit schon einmal gehört. Höchstwahrscheinlich hatten Sie auch schon einen Kittel an. Ein (Einmal-)Kittel kann Sie vor Flüssigkeiten, Viren, Verschmutzung, Kontamination und vielen Mehr schützen. Besonders wenn Sie in Medizin, Labor, Handwerk oder Industrie arbeiten, ist dieses Thema für Sie relevant.

ALLE WICHTIGEN INFORMATIONEN RUND UM DAS THEMA BESUCHERKITTEL FINDEN SIE HIER – Viel Spaß beim Lesen!

 


EINGESETZTE MATERIALIEN

Kittel sind ein Element der Schutzbekleidung. Genauer gesagt gehören Kittel zur Arbeitsschutzbekleidung.Da die Einsatzbereiche von Einmalkitteln vielfältig sind, ist die Auswahl an Einmalkitteln ebenso groß. Es gibt Einwegbesucherkittel aus den verschiedensten Materialien:

PE (Polyethylen): Dieses Material ist wasserdicht, elastisch und winddicht. Es wird vor allem zum Schutz vor Flüssigkeiten und zum Schutz vor Erregern, die mit Flüssigkeiten übertragen werden an Besucherkitteln verwendet.

Es gibt vier verschiedene Typen: TPE (Thermises PE) fühlt sich fast an wie Vinyl, ist aber wesentlich günstiger. LDPE (Low Density PolyEthylene oder Weich-PE) ist weich und besonders flexibel. HDPE (High Density PolyEthylene oder Hart-PE) ist steifer, abriebfester und kältebeständiger als LDPE. MDPE (Medium Density PolyEthylene oder Medium-PE) ist doppelt so stark wie LDPE, jedoch nicht so steif wie HDPE und dadurch extrem reiß- und durchstoßfest. PE nimmt keine Feuchtigkeit auf, ist stabil und meist auch für den direkten Kontakt mit Lebensmitteln geeignet (lebensmittelecht).

PP (Polypropylen): Dieses Material ist wasserabweisend, relativ reißfest und atmungsaktiv. Es ist angenehm weich und kann Schutz vor Verschmutzung und Kontaminationen bieten.

SMS: Dieses Material besteht aus 3 Lagen. Eine Lage davon ist Meltblown, zwei sind aus Polypropylen (PP). SMS Material ist robust, schützt gegen Flüssigkeiten (bei geringem und mäßigem Kontakt) und ist atmungsaktiv.

Spunlace: besteht aus Viskose-Fasern, mit einer hohen Absorption. Es besitzt eine Struktur, die Gewebe ähnelt.

Um die Vorzüge der einzelnen Materialien optimal zu nutzen, werden die Materialien bei bestimmten Einwegkitteln kombiniert.

So gibt es zum Beispiel Kittel aus PP-Vlies, die mit PE an der Außenseite beschichtet sind. Der Vorteil hierbei ist: eine weiche, stoffähnliche Innenseite und eine wasserdichte Außenseite.

 


EINSATZGEBIETE VON KITTELN

Landingpage-Banner_Besucherkittel2

Lebensmittelindustrie
In der Lebensmittelindustrie ist Hygiene von höchster Bedeutung. Hygienerisiken entstehen häufig sogar durch das Personal selbst. Jeder Mensch ist eine Kontaminationsquelle, da zahlreiche Bakterien im und am Körper vorkommen. Selbst bei absoluter Beachtung von Hygieneregeln, kommt es vor, dass Kontaminationen unbeabsichtigt verursacht werden. Beispielsweise werden Bakterien durch abfallende Hautschuppen oder Haare auf die Nahrungsmittel übertragen. Um diesem Risiko vorzubeugen, gibt es Einwegschutzbekleidung. Kontaminationen, die über Hände übertragen werden, können mithilfe von Einweghandschuhen verhindert werden. Kontaminationen über die Füße/Schuhe können mithilfe von Einweg-Überschuhen verhindert werden. Kontaminationen über Gesicht und Haare können mit Einweghauben, Mundschutz und Einweghaarnetzen verhindert werden. Um den ganzen restlichen Körper mit Kontaminationsschutz auszustatten, werden optimaler Weise und üblicherweise Besucherkittel verwendet. Einweg-Kittel sind leicht und angenehm zu tragen und bieten optimalen Schutz.

Welche Besucherkittel für die Lebensmittelindustrie?

In der Lebensmittelindustrie sollten ausschließlich lebensmittelechte Besucherkittel verwendet werden. Lebensmittelecht bedeutet, dass die eingesetzten Materialien des Einwegkittels für den direkten Kontakt mit Nahrungsmitteln geeignet sind. Geeignet bedeutet in diesem Fall, dass sie keine Rückstände auf Lebensmitteln hinterlassen. Für Ihre Mitarbeiter in der Lebensmittelproduktion sollten Sie daher auf Kittel aus PP (Polypropylen) oder PE (Polyethylen) zurückgreifen. Diese beiden Materialien sind nämlich günstig, effektiv und lebensmittelecht. PP atmungsaktiv und PE ist flüssigkeitsdicht. Einwegkittel für die Lebensmittelindustrie sind HACCP konform. Außerdem sind Knopfleisten und Taschen verdeckt, d.h. so eingearbeitet, dass der Hygieneschutz gewährleistet bleibt.

Krankenhaus und Pflege
Im Krankenhaus wird Hygiene, besonders unter dem Gesichtspunkt des Infektionsschutzes, großgeschrieben. Erreger sind im Krankenhaus stets vorhanden und können gerade bei der Übertragung auf kranke und geschwächte Menschen verheerende Folgen haben. Es ist daher in Medizin und Pflege absolut notwendig, darauf zu achten, dass Erreger nicht übertragen werden. Am häufigsten werden Keime von Mensch zu Mensch übertragen. Um gerade hier anzusetzen, empfiehlt es sich für Krankenhauspersonal, Patienten und sogar Besucher Einwegkittel zu tragen. Die Erreger gelangen nicht auf den Körper und können dort keinen Schaden anrichten. Die Einmalkittel sollten nach einmaliger Verwendung entsorgt werden, um optimale Hygiene zu gewährleisten. Besonders hygienesensibel sind OP-Bereiche. Offene Operationswunden dürfen keinesfalls mit Erregern kontaminiert werden. Daher ist Hygienebekleidung für Operationspersonal absolute Pflicht. Für den OP-Bereich gibt es spezielle OP-Kittel, die den besonderen Anforderungen an Einwegbekleidung während Operationen gerecht werden.

–  Labor
Labore ohne Schutzbekleidung? Kaum vorstellbar! Auch hier erfüllt Schutzbekleidung einen doppelten Zweck. Zum einen schützt sie den Laboranten vor gefährlichen Stoffen (z.B. Chemikalienspritzer, Bakterien) zum anderen verhindert sie, dass der Laborant die Stoffe verunreinigt (z.B. durch Haare, Bakterien, Hautschuppen). Neben Handschuhen, Hauben, Mundschutz und Überschuhen kommen auch hier wieder Einweg-Besucherkittel zum Einsatz. Sie ermöglichen eine flächenmäßige Abdeckung des Körpers. Oftmals kommen Besucher, z.B. Schulklassen oder auch Verwaltungspersonal in die Räume eines Laboratoriums. Diese Menschen bringen natürlich fremde Partikel und Erreger in den Reinraum. Um den Reinraum zu schützen und die Besucher zu schützen, werden auch für diesen Zweck Einweg-Besucherkittel verwendet. Die Besucherkittel können problemlos über fast jede Bekleidung übergestreift und nach Verwendung entsorgt werden.


DER KAUF

Landingpage_Warenkorbbild

Beim Kauf von Einwegkitteln bzw. Besucherkitteln zählen drei Faktoren: Schutz, Preis und Passform. Einwegkittel sollten, ökonomisch gesehen, einen möglichst hohen Schutz zu einem möglichst geringen Preis bieten. Dazu sollte der Einwegkittel in der richtigen Größe verfügbar und möglichst angenehm zu tragen sein. Diese drei Anforderungen unter einen Hut zu bringen, gestaltet sich als schwierige Aufgabe. Dass es möglich ist, sehen Sie bei Franz Mensch GmbH.  Die Franz Mensch GmbH ist einer der führenden Lieferanten für Einweg- und Hygienebekleidung. Zu dem großen Sortiment mit mehreren tausend Artikeln gehören auch Besucherkittel.

Im Franz Mensch Online-Shop finden Sie den passenden Einwegkittel. Viel Spaß beim Stöbern!